Ausstellung

3.10.2022 – 3.2.2023

Kreisläufe

Tafelzeichnungen, Bilder und Fotografien, Architektur

Joseph Beuys, Wilfried Heidt, Peter Schata, Wilhelm Schmundt, Rudolf Steiner, Johannes Stüttgen

Mit neue Arbeiten von Viz Michael Kremietz und Frank Fischer

Vernissage am 3. Oktober, 15 Uhr 

mit Viz Michael Kremietz: Performance und Frank Fischer: wERDschätzung zum Mitmachen

Bei den monatlichen Führungen mit Loes Swart und Maresa Bucher am 30.10., 20.11., 11.12.22 und 15.01.23, jeweils um 15 Uhr werden anhand der ausgestellten Exponate unterschiedliche Aspekte des Themas “Kreisläufe” aufgegriffen, um darüber ins Gespräch zu kommen. Gruppenführungen nach Terminabsprache. Freier Eintritt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Zukunft Erde 2022/23

Zeichnung oben: „Geldkreislauf des neuzeitlichen Wirtschaftslebens“ in: Wilhelm Schmundt: Der soziale Organismus in seiner Freiheitsgestalt, Philosophisch-Anthroposophischer Verlag, Dornach 1968

 

Am 3. Oktober um 15 Uhr wird die Ausstellung „Kreisläufe“ feierlich eröffnet. Neben aktuellen Arbeiten von Frank Fischer (Weilheim) und Viz Michael Kremietz (Wangen) wollen wir mit Bezügen und Exponaten von Joseph Beuys, Wilfried Heidt, Peter Schata, Wilhelm Schmundt, Rudolf Steiner und Johannes Stüttgen dem Wesen von Kreisläufen nachspüren, wie wir sie in der Natur und im Jahreslauf, aber auch in der Geschichte oder in den Vorgängen des Geldsystems, sowie in jedem einzelnen Menschen finden.

Frank Fischer verbindet seine intuitive Malerei mit „Magischen Zeichen“, deren Bedeutung sich erst beim Betrachten ergeben soll. Auf diese Weise schafft er in seinem Zyklus „Orm-Art“ vorlagenartige Werke, die unsere gewohnten Denk- und Wahrnehmungsschemata in Frage stellen. Im Rahmen der Ausstellung zeigt er Kreis-Motive, die das Thema um eine neue Dimension des Unerklärlichen erweitern. Die Frage nach der Zukunft unserer Erde wird hier verbunden mit der Frage nach den Grenzen unseres rationalen, konditionierten Verstands und der (Re-)Aktivierung unserer Intuition | www.freifrank.de/orm-art-buch

In mehreren Erkundungsgängen auf dem Grundstück des Humboldt-Hauses spürte Viz Michael Kremietz kleinste Fotomotive auf, die er nun in einer Auswahl unter dem Titel „Second Nature“ präsentiert.

Der Sound- und Medienkünstler verbrachte prägende Jahre seiner Kindheit an diesem Ort. In seinen Makroaufnahmen hält er Momentzustände fest, in denen die Natur als Künstlerin selbst in Erscheinung tritt. Durch die Linse gebannt und vergrößert werden sie zu Kunstwerken, die in die Zukunft hinein wirken | www.paraviz.com 

Tafelzeichnung Johannes Stüttgen zum Vortrag 2022 im Humboldt-Haus
Viz Michael Kremietz, Second Nature INKA, Achberg, 2022 Makrofotografie, Digitalabzug
Frank Fischer, Orm Art / Kreisläufe, 2022, Acryl und Kreide auf Papier

Kreisläufe in den Lebensvorgängen des Menschen, der Natur und des Jahreslaufs, wie in den sozialen Prozessen der Wirtschaft und des Geldes

Wo sich Leben auf der Grundlage von Kreisläufen entwickelt, findet es zwischen zwei Polen statt, mit einem Einatmen und Ausatmen als Bewegung dazwischen. Das trifft nicht nur für den doppelten Kreislauf unseres Herz- Lungen-Systems zu. Auch die Natur bewegt sich im Jahreskreislauf zwischen einem ganz in sich eingezogenen Stadium im Winter, wenn die Tage am kürzesten sind und einem ganz veräußerten Zustand zur Sommersonnenwende. Damit verbunden ein Sterben und Neugeboren-Werden durch Herbst und Frühling hindurch. Die Seele des Menschen mag sich dabei aufgefordert finden, aktiv den Strömen entgegenzugehen, um in der sich zurückziehenden Natur nicht mitzusterben, um sich im vollfruchtenden, ganz nach Außen gehenden Leben nicht aufzulösen. — Da, wo sich der Mensch mit anderen Menschen im sozialen Leben findet, sehen wir die Polarität im Geben und Nehmen: Im Kreislaufgeschehen unserer modernen Wirtschaft strömen unsere Fähigkeiten in der weltweit arbeitsteiligen Produktion zusammen, um all das hervorzubringen, was jeder einzelne Mensch für seinen Konsum fortwährend braucht. Dies auch, um in der Entwicklung unserer Kultur und Zivilisation mit immer erneuerten Kräften fortdauernd erneuernde Beiträge leisten zu können. In dem aber, was in diesem Geschehen als Geldkreislauf die Ströme der Wirtschaftswerte dienend begleiten soll, liegt eine Aufgabe der Heilung. Denn wie wir heute das Geld handhaben, verzerrt es das hier urbildlich Dargestellte und bedroht neben unserem sozialen Leben auch die Natur. Im Raubbau unserer profitorientierten Wirtschaft können sich ihre abbauenden und aufbauenden Kräfte nicht mehr die Waage halten. Es ist unsere demokratische Verantwortung, neue Grundlagen für die Wirtschaft und das Geld zu schaffen, um die Erde als den Schauplatz unserer Entwicklung nicht zu verlieren.

Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie über unsere Projekte, Tagungen und andere Aktivitäten auf dem Laufenden!

© Internationales Kulturzentrum Achberg · 2021
Panoramastraße 30 | 88147 Achberg | +49 8380 335
communication@kulturzentrum-achberg.de

Consent Management Platform by Real Cookie Banner