Tagung Neujahr 2016

Neujahr 2016

Die gegenwärtigen Krisen als Prüfung für Europa

Eine Tagung im Internationalen Kulturzentrum Achberg

1.-4. Januar 2016

mit anschließendem ››› Projekttreffen zur Europe 2019 Credit Initiative (5.-6. Januar 2016) 

Griechische Staats-Schulden, die Ukrainekrise und Nahostkonfrontationen und der Flüchtlingszustrom. Europa steht vor großen Herausforderungen! Ist die Aufgabe der Bewältigung dieser Krisen als Prüfung für Europa zu verstehen?

Zum Tagungsgeschehen

Tagungsbeginn am 1. Januar um 20:00 Uhr
Abschluss mit der Abendsitzung am 4. Januar (ca. 22 Uhr)

Am Sonntag, den 3. Januar 2016 findet um 19.30 Uhr eine Aufführung des

Traumliedes des Olaf Asteson 

mit Hans Niessen statt ››› mehr

Das anschließende Projekttreffen beginnt am 5. Januar um 10 Uhr und endet am 6. Januar um 13 Uhr. 

Arbeitszeiten:
10.00 – 13.00 Vormittagsblock
16.00 – 18.30 Nachmittagsblock
20.00 – 22.00 Abendblock

Sowohl während der Tagung als auch während des Projekttreffens:
09.00 – 09.45 Uhr Eurythmie mit Monika Klipstein 

Zur Vorbereitung:

Drei Vorträge Rudolf Steiners:
1.) 6. Vortrag aus der GA 186 vom 8.12.1918
2.) 8. Vortrag aus der GA 196, vom 31.1.1920
3.) 21. Vortrag aus der GA 93, vom 2.1.1906  
(Die Tempellegende und die Goldene Legende, Vortrag: Die Königliche Kunst in einer neuen Form)

Ein Essay von Michael Bader:
„Ein Versuch gegen Libertarismus und Monopolismus“ ››› pdf

Kapitel 5 aus einen Essay von Herbert Schliffka:
Geopolitische Strategien: Gefahren für ein selbstbestimmtes Europa? – Achberger Beiträge für ein „gemeinsames Haus Europa“ im 21. Jh., als eigenständige Mitte zwischen West und Ost. In: Der Achberger Impuls - für Freiheit, Direkte Demokratie und globale Solidarität im Wirtschaftsleben - In seiner Entwicklung ins 21. Jahrhundert, S. 19 ff ››› pdf

Im Anschluss an vorangegangenen Tagungen, sollen diese Fragen unter bestimmten Aspekten angeschaut werden:

Wie kann aus der „anthropologischen und sozialen Kunst“ im Sinne von Joseph Beuys mitgewirkt werden am Bau des Gebildes einer “Neuen Sozialen Architektur“ für Europa, wie es aus dem Achberger Institut, noch unter der Leitung von Wilfried Heidt, entworfen worden ist.

Und wie kann die anthroposophische Bewegung aus der Kunst heraus, die Rudolf Steiner am 2. Januar 1906 in Berlin die „neue königlich Kunst“ genannt hat, so daran mitwirken, dass sie zugleich Teil einer solchen Dreigliederungsbewegung wird, die gemeinsam mit verwandten Bestrebungen aktiv gestaltend daran beteiligt ist, dass Europa sich als eine eigenständige Mitte zwischen den Systemen in Ostasien und der USA eine Form gibt, die dem Bilde entspricht, wie es sich aus den Ergebnissen der Initiationswissenschaft ergibt und von Steiner so dargestellt wurde, dass die Menschen mit gutem Willen das Mitgeteilte mit ihrem gesunden Menschenverstand erfassen, seine Anregungen weiterentwickeln und sachgemäß verwirklichen können?

Die weitere Achberger Arbeit wird zeigen, ob solche Antworten auf diese Fragen, die sich aus der Aufgabenstellung des Achberger Impulses ergeben, und solche Wege zur Neugestaltung gefunden werden können, die in den Gegebenheiten des ersten Drittels im 21. Jahrhundert wirksam werden können.

(Die Zeit vom 27. Dezember bis zum Jahreswechsel, die üblicherweise auch zu unserem Tagungsgeschehen gehört, wird in diesem Jahr einer mehr internen Arbeit und der Frage einer Weiterentwicklung des Internationalen Kulturzentrums Achberg dienen. Bei Interesse auch daran bitten wir um Kontaktaufnahme.)

 

Für die Tagungsvorbereitung verantwortlich: Herbert Schliffka

Bei Fragen: tagungsvorbereitung@kulturzentrum-achberg.de
 

>> Anmeldung (auf der Webseite des Humboldt-Hauses)


Kosten inklusive Tagungsgebühr und Vollpension pro Tag bzw. Übernachtung:

Einzelzimmer: € 60.- | Doppelzimmer: € 50.- | Mehrbettenraum: € 40.- | Zelt: € 35.-

Nur Vollpension ohne Übernachtung: € 24.-

Bei Buchung ohne Unterkunft oder Verpflegung, Tagungspauschale : € 10.-

Secureshare