Tagung – Zeitgemäßes Unternehmertum

15. bis 20. September 2013

Gestaltungsfragen zeitgemäßen Unternehmertums im globalen sozialen Organismus

unter Mitwirkung von Karl-Dieter Bodack, Christoph Klipstein, Ulrich Rösch

Die Tagung beginnt am Sonntag Abend (20.00 Uhr) mit einer Einführung und einem Vorblick auf die beiden Themenstränge. Diese werden dann in den Vor- und Nachmittagsblöcken von Montag bis Donnerstag zur Entfaltung gebracht; Freitag 09.00 - 11.00 Uhr, Abschluss der Tagung.

 

Die Arbeitsblöcke:

Vormittag (10.00 – 12.30 Uhr)

Vom Urbild einer Elementarlehre des sozialen Organismus

mit Christoph Klipstein und Ulrich Rösch

Wilhelm Schmundt - Elementarlehre

Das Geldwesens als Rechtsleben in seinem Pendelschlag (Polarität) zwischen:

  • Berechtigen und Verpflichten,
  • Natur und Geist,
  • Konsumsphäre und Produktionssphäre,
  • Individualität und Gemeinschaft

Voraussetzungslos und bildhaft soll das Geldwesen als lebendiges, in sich geschlossenes Kreislaufgeschehen charakterisiert und erarbeitet werden, mit seinen lebendigen Organen (was wir auch für Fortgeschrittene zur meditativen Vertiefung des Verständnisses als durchaus sinnvoll erachten).

 

In diese Erarbeitungen sollen Betrachtungen zum Ursprung des Geldes in den Tempeln, zur Bedeutung des Goldes und zu den geschichtlichen Metamorphosen des Geldwesens einfießen (Blick in die Vergangenheit) - als auch die Frage ins Auge gefasst werden, wie der Tatbestand der „Ursache Zukunft“ für den zeitgemäßen Geldschöpfungsakt ins Auge gefasst werden kann. Wie könnte ein zukünftiges Geldwesen heute angeregt werden? Wie kann das Durchdenken des Zukünftigen gegenwärtige Aktionen inspirieren?

Welche Aspekte aus dieser Gesamtthematik spielen in die Fragestellung zeitgemäßen Unternehmertums in der globalen Wirtschaft hinein?

Bei diesem Erkenntnisbemühen werden uns die Arbeiten von Wilhelm Schmundt zu einer Elementarlehre des sozialen Organismus und Hans-Georg Schweppenhäusers gründliche Studien zu den sozialen Phänomenen sehr hilfreich sein (siehe Literaturangeben unten).

 

Nachmittag (16.00 – 18.30 Uhr)

„Unternehmen“ verstehen und gestalten

mit Karl-Dieter Bodack

Karl-Dieter Bodack – Buchcover

Der Begriff „Unternehmen“ soll hier allgemein verstanden werden als ein zielorientiertes Zusammenarbeiten von Menschen, unabhängig davon, wo es stattfindet. Es setzt eine Gemeinschaftsbildung voraus – ist aber sicher mehr als diese! Wie kann ein Unternehmen „menschengemäß“ gestaltet werden? Welches Bild vom Menschen legen wir dieser Frage zugrunde, um „Menschlichkeit“ zu definieren.

Wie gestaltet sich ein „Unternehmen“ als „sozialer Organismus“, damit das Ziel „Menschlichkeit“ erreicht werden kann? Ist hier die soziale Dreigliederung angebracht oder sogar notwendig? Wie wäre sie möglich im aktuellen sozialen Umfeld?

Wie kann den unterschiedlichen Bedürfnissen, Bildungsrichtungen und Bewusstseinsstadien der Mitwirkenden im Unternehmen Rechnung getragen werden? Was bedeutet „Führung“ – ist sie notwendig und wenn ja Wie? Wie gestalten sich Geldflüsse so, dass sie sozial heilsam wirken?

Wie können absehbare Einflüsse oder Einbrüche von Widersacherkräften abgewehrt  oder zu heilsamer Entwicklung verwandelt werden? Wie können Konfliktprozesse so gestaltet werden, dass trotzdem die Ziele des Unternehmens erreicht werden?

 

Abend (20.00 - 22.00 Uhr)

Austausch und Gespräch, Raum für kürzere Beiträge.

 

Künstlerisches

Montag bis Donnertag gibt es um 9.00 Uhr das Angebot zur gemeinsamen Eurythmie mit Monika Klipstein

In der Mittagszeit (14.30 - 15.30 Uhr) wollen wir – passend zur aktuellen Ausstellung ››› Die Alchemie der Rose – dem Mysterium der Farbverwandlung der Rosenfarbe auf die Spur kommen.

 

Literatur zur Vorbereitung

Karl-Dieter Bodack,
Sich selbst entdecken - Andere verstehen
Schritte zu Selbstentwicklung und erfolgreicher Zusammenarbeit

Shaker Verlag, 5., erweiterte Auflage, 2011

Wilhelm Schmundt,
Erkenntnisübungen zur Dreigliederung des sozialen Organismus 
Durch Revolution der Begriffe zur Evolution der Gesellschaft
Achberger Verlag, Achberg 1975/82 ³2003

Hans Georg Schweppenhäuser,
Das kranke Geld
Vorschläge für eine soziale Geldordnung von morgen
Radius Verlag, 1971 oder Fischer Taschenbuch, 1982

 

Kosten inklusive Tagungsgebühr und Vollpension pro Tag bzw. Übernachtung

Einzelzimmer: € 60.- | Doppelzimmer: € 50.- | Mehrbettenraum: € 40.- | Zelt: € 35.-

Nur Vollpension ohne Übernachtung: € 24.-

Bei Buchung ohne Unterkunft oder Verpflegung, Tagungspauschale : € 10.-

>> Anmeldung (auf der Webseite des Humboldt-Hauses)


Bei Fragen und Interesse an Mitwirkung: 
tagungsvorbereitung@kulturzentrum-achberg.de 

 

 

Secureshare