Liederabend

Liederabend 12-21

mit Musik aus vier Jahrhunderten

Wegen Erkrankung der Sängerin gibt es eine kurzfristige Programmänderung. Anstelle eines Liederabends gibt Stefan Schulzki einen Klavierabend mit Werke für Klavier solo von: J. S. BACH, F. SCHUBERT, F. CHOPIN, F. LISZT, R. WAGNER, C. DEBUSSY UND J. CAGE.


Liederabend

Sonntag 15. März 2015, 17.00

im Humboldt-Haus des Internationalen Kulturzentrums Achberg
Panoramastr. 30, 88147 Achberg 

Beatrice Ottmann, Sopran
Stefan Schulzki, Klavier und Elektronik

Werke des 12., 19., 20. und 21. Jahrhunderts von Perotin, Schubert, Debussy, Bernstein, Ligeti, Prince, Schulzki u.a.

Eintritt frei, empfohlene Spende: € 10,-


Beatrice Ottmann und Stefan Schulzki gestalten gemeinsam einen Abend mit Liedkunst aus vier verschiedenen Jahrhunderten. Das ungewöhnlich breite Spektrum des Augsburger Duos reicht von der schlichten Schönheit Perotins "Beata Viscera" aus dem 12. Jahrhundert über Schuberts berühmten "Erlkönig", dem eine packende Neuvertonung aus dem Jahr 2012 gegenübergestellt wird, der betörenden Sinnlichkeit der Musik Claude Debussys, Jazzklassikern wie "Round Midnight" bis hin zu einem anlässlich der Münchener Biennale 2012 komponierten Auftragswerk für Sopran und Elektronik, das Stefan Schulzki speziell für Beatrice Ottmann geschrieben hat.
 

Beatrice Ottmann studierte Gesang bei Prof. James Taylor und Liat Himmelheber an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg. Sie besuchte sowohl die Oratoriumsklasse von Prof. Hans-Joachim Beyer als auch die Liedklasse von Prof. Céline Dutilly.

Seitdem sang sie in zahlreichen Oratorien und Liederabenden.

Als Interpretin zeitgenössischer Musik trat sie unter anderem beim Festival „Zeit für Neue Musik“ in Bayreuth, beim Brechtfestival Augsburg, im Freien MusikZentrum Stuttgart, im Kammermusiksaal in Hannover, im Theater „schwere reiter“ und im Muffatwerk in München auf.

Im Rahmen der Münchener Biennale 2012, einem internationalen Festival für neues Musiktheater, brachte sie ein ihr gewidmetes Stück von Stefan Schulzki für Sopran und Live-Elektronik zur Uraufführung, welches 2014 auf der CD „wandlungen unplump“ der Deutschen Gesellschaft für Elektroakustische Musik veröffentlicht wurde.

Zudem tritt sie vermehrt in Crossover-Projekten hervor und kombiniert in ungewöhnlichen Konzertprogrammen Werke der klassischen Romantik mit zeitgenössischen Stücken und mit Songs aus dem Jazz- und Popbereich.
 

Stefan Schulzki, 1970 in Augsburg geboren, studierte Klavier bei Prof. Hans Thürwächter und Prof. Christoph Back an der Musikhochschule Heidelberg-Mannheim sowie ebendort Komposition bei Prof. Ulrich Leyendecker. Zudem absolvierte er den Studiengang Filmmusik und Sounddesign an der Filmakademie Baden-Württemberg. Ein Postgraduierten-Lehrgang für Komposition bei Prof. Adriana Hölszky rundete am Mozarteum in Salzburg seine Studien ab.

Seit 2001 ist er freischaffend als Komponist tätig. Sein Werkverzeichnis umfasst Kammer-, Vokal- und Orchestermusik sowie Musik zu etwa 80 Kurz- und Langspielfilmen, darunter seit 2004 alle Musiken zur beliebten TV-Krimi-Reihe Donna Leon. 2009 erhielt er das Musikstipendium der Landeshauptstadt München sowie 2011 den Preis für die beste Filmmusik beim Kinofest Lünen.

Als Pianist nahm er an Kursen von Gregor Weichert, Karl-Hermann Mrongovius, Begona Uriarte, Klaus Schilde und Karl-Heinz Kämmerling teil. Seit 2008 ist er Gründungsmitglied und Pianist der Komponistenverschwörung, einer Gruppe von Komponisten, die in ihren Konzerten zugleich als Interpreten ihrer Werke auftreten; seitdem brachte er zahlreiche neue Werke für Klavier Solo mit Elektronik und Kammermusik zur Uraufführung. 2010 spielte er bei dem Klavierfestival Tastentage Leipheim einen Soloklavierabend. In den letzten Jahren wendet er sich verstärkt der Kammermusik und der Liedbegleitung zu, so zum Beispiel in zahlreichen Projekten des Leopold-Mozart-Zentrums Augsburg, Konzerten des Tonkünstlervereins Augsburg-Schwaben oder auch auf Festivals wie „Zeit für Neue Musik“ in Bayreuth 2011, dem Festival der freien Musikszene München „Lautwechsel“ 2012, dem Internationalen Festival für Neue Musik „Remusik“ in St. Petersburg 2013, dem aDevantgarde-Festival in München 2013 und in der Konzertreihe „unerhörte musik“ in Berlin 2014.

Kartenreservierung:
stefan(at)schulzki.de
0821 - 25 92 96 70

Secureshare